Projekt Beschreibung

Vorbereitungskurs zur Ausbildereignungsprüfung

In diesem Vorbereitungskurs können Sie sich das notwendige Grundwissen für eine Tätigkeit als Ausbilder aneignen. Sie werden mit den gesetzlichen Regelungen in der Ausbildung vertraut gemacht und erfahren, wie Sie Lerninhalte pädagogisch und lernpsychologisch richtig vermitteln. Sie erlangen Kenntnisse darüber, wie Sie die Lernmotivation der Auszubildenden fördern können und wie der Ausbilder in schwierigen Ausbildungssituationen richtig reagieren sollte. 

An den fünf Präsenztagen werden Ihnen die Kursinhalte in kompakter Form vermittelt. Außerdem stehen Ihnen alle Kursinhalte online in verschiedenen Formaten zur Verfügung. Im Kursmaterial sind nützliche Checklisten und Arbeitshilfen enthalten, die Sie sofort in der Praxis einsetzen können. Ihre Dozenten sind selbst erfahrene Ausbilder. Die Prüfungsvorbereitung auf den praktischen Teil wird von einem Mitglied der Prüfungskommission Ausbildereignung durchgeführt. Sie haben also die besten Voraussetzungen, im Anschluss die Ausbildereignungsprüfung bei Ihrer zuständigen Kammer erfolgreich abzulegen.

Handlungsfeld 1: Ausbildungsvoraussetzungen und Ausbildung planen

  • Vorteile und Nutzen betrieblicher Ausbildung
  • Planung des betrieblichen Ausbildungsbedarfs auf der Grundlage rechtlicher tarifvertragliche und betriebliche Rahmenbedingungen 
  • Die Struktur des Berufsausbildungssystems und dessen Schnittstellen
  • Ausbildungsberufe für das Unternehmen auswählen 
  • Eignungsvoraussetzungen des Betriebes für die Ausbildung prüfen, alternative Ausbildungsvarianten (Verbund Ausbildung, überbetriebliche Ausbildung)
  • berufsausbildungsvorbereitende Maßnahmen 
  • Beteiligte an der Ausbildung und deren Aufgaben im Unternehmen unter Berücksichtigung von deren Qualifikation und Funktion

Handlungsfeld 2: Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken

  • Erstellung des betrieblichen Ausbildungsplanes auf der Grundlage der Ausbildungsordnung 
  • Möglichkeiten der Mitwirkung der betrieblichen Interessenvertretung an der Berufsausbildung
  • Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern der Berufsausbildung, insbesondere der Berufsschule 
  • Auswahlkriterien für Auszubildende unter Berücksichtigung ihrer Verschiedenartigkeit Vorbereitung des Berufsausbildungsvertrages und Eintragung des Vertrages bei der zuständigen Stelle 
  • Möglichkeiten der Berufsausbildung im Ausland

Handlungsfeld 3: Ausbildung durchführen

  • Lernförderliche Bedingungen und eine motivierende Lernkultur schaffen
  • Organisation und Gestaltung der Probezeit
  • Lern und Arbeitsaufgaben aus dem betrieblichen Ausbildungsplan ableiten
  • Ausbildungsmethoden und Medien auswählen, gestalten und einsetzen
  • Auszubildende bei Lernschwierigkeiten unterstützen und Fördermaßnahmen einleiten
  • Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten, Problemen und Konflikten in der Ausbildung
  • Leistungsfeststellung und Bewertung, Beurteilungsgespräche führen und Rückschlüsse für den weiteren Ausbildungsverlauf ziehen
  • Interkulturelle Kompetenzen fördern

Handlungsfeld 4: Ausbildung abschließen

  • Auszubildende auf die Abschlussprüfung vorbereiten, Prüfungstermin berücksichtigen und die Ausbildung zu einem erfolgreichen Abschluss führen 
  • Anmeldung der Auszubildenden zu den Prüfungen bei der zuständigen Stelle, die Auszubildenden auch durchführungsrelevante Besonderheiten hinweisen
  • Erstellung eines schriftlichen Zeugnisses auf der Grundlage von Leistungsbeurteilungen
  • Auszubildende überbetriebliche Entwicklungswege und berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten informieren und beraten

Prüfungsvorbereitung

  • Vorbereitung auf die schriftliche AEVO Prüfung 
  • Vorbereitung auf die praktische AEVO Prüfung mit praktischen Übungen zur Durchführung der Präsentation oder Unterweisung und zur Durchführung des Fachgesprächs